Angebote zu "Weltordnung" (28 Treffer)

Kategorien

Shops

Dürr, Hans-Peter: Warum es ums Ganze geht
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 02.09.2010, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Warum es ums Ganze geht, Titelzusatz: Neues Denken für eine Welt im Umbruch, Autor: Dürr, Hans-Peter, Verlag: Oekom Verlag GmbH // oekom verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Gesellschaft // Theorie // Philosophie // Wissenschaften // Weltordnung, Rubrik: Politikwissenschaft // Soziologie, Populäre Darst., Seiten: 189, Informationen: DVD, Gewicht: 434 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Dürr, Hans-Peter: Warum es ums Ganze geht
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.09.2009, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Warum es ums Ganze geht, Titelzusatz: Neues Denken für eine Welt im Umbruch, Autor: Dürr, Hans-Peter, Redaktion: Klemm, Dietlind // Liesenborghs, Frauke, Verlag: Oekom Verlag GmbH // oekom - Gesellschaft fr ”kologische Kommunikation mbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Friedenspolitik // Weltordnung // Ethik // Wirtschaftsethik // Gesellschaft und Kultur // allgemein // Politik und Staat, Rubrik: Politikwissenschaft // Soziologie, Populäre Darst., Seiten: 189, Gewicht: 410 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Dürr, Hans-Peter: Warum es ums Ganze geht
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 11.11.2011, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Warum es ums Ganze geht, Titelzusatz: Neues Denken für eine Welt im Umbruch, Originaltitel: Warum es ums Ganze geht, Auflage: Nachdruck, Autor: Dürr, Hans-Peter, Verlag: FISCHER Taschenbuch, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Weltordnung // Philosophie // Philosophiegeschichte // Gesellschaft // Theorie // Wissenschaften // Gesellschaft und Kultur // allgemein // Politik und Staat, Rubrik: Politikwissenschaft // Soziologie, Populäre Darst., Seiten: 192, Reihe: Fischer Taschenbücher Allgemeine Reihe (Nr. 19276), Gewicht: 251 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Blick in die Zukunft Band 4 (eBook, ePUB)
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

2032 .. Blick in die Zukunft. Band 4: Neue Weltordnung .. Ein interaktives eBook das sich selbst weiterschreibt... Es wird ab jetzt jahrelang up to date sein. Wo stehen wir in den Jahren 2018 bis 2020? Vor der ultimativen Eskalation. .. Es lief etwas schief in unserer Weltordnung. Technologie konzentrierte den Reichtum in den Händen einiger Konzerne und derer, die sie finanzieren. .. Die Welt tritt in eine andere wirtschaftliche, technische und geopolitische Epoche ein. Gier, Seilschaften und Egoismus bestimmen das Handeln. .. Gefahr: Digitale Diktaturen. .. Multipolare Weltordnung im Jahre 2018. .. Ein allseitiger Kollaps des Vertrauens. .. Welt im Umbruch! .. Reguliert Waffen, nicht künstliche Intelligenz. .. Monopole, Oligopole, Steuervermeidung. .. Europäische Union auf dem Weg zu den Vereinigten Staaten von Europa. .. Roboter und ihre Gesetze. .. 2032: Roboter und Androiden in Massen. .. Und was machen wir, wenn wir die Aliens gefunden haben? .. Ein offener Brief der großen Denker. .. Die Welt ist gläsern bis in die letzte Ritze. .. Das Netz macht niemals Pause. .. Wir spähen ja die ganze Welt aus! .. Das ahnungslose Theater der Politik war noch nie nachvollziehbar. .. Alle im Internet vernetzten Geräte und Maschinen sind ein offenes Buch für Geheimdienste. .. Generalstabskarte für den Cyberwar. .. Eskalierende Rechner-Technologie und Künstliche Intelligenz. .. Digitales Prekariat und Digitales Proletariat. .. Hopp, hopp, von Job zu Job. .. Rente! Welche Rente? .. Die Klasse der Nutzlosen. Viel Spaß und einen ruhigen Schlaf nach erkennen unserer Zukunft, wünscht Ihnen der Autor. Heinz Jürgen Fandrich

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Blick in die Zukunft Band 4 (eBook, ePUB)
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

2032 .. Blick in die Zukunft. Band 4: Neue Weltordnung .. Ein interaktives eBook das sich selbst weiterschreibt... Es wird ab jetzt jahrelang up to date sein. Wo stehen wir in den Jahren 2018 bis 2020? Vor der ultimativen Eskalation. .. Es lief etwas schief in unserer Weltordnung. Technologie konzentrierte den Reichtum in den Händen einiger Konzerne und derer, die sie finanzieren. .. Die Welt tritt in eine andere wirtschaftliche, technische und geopolitische Epoche ein. Gier, Seilschaften und Egoismus bestimmen das Handeln. .. Gefahr: Digitale Diktaturen. .. Multipolare Weltordnung im Jahre 2018. .. Ein allseitiger Kollaps des Vertrauens. .. Welt im Umbruch! .. Reguliert Waffen, nicht künstliche Intelligenz. .. Monopole, Oligopole, Steuervermeidung. .. Europäische Union auf dem Weg zu den Vereinigten Staaten von Europa. .. Roboter und ihre Gesetze. .. 2032: Roboter und Androiden in Massen. .. Und was machen wir, wenn wir die Aliens gefunden haben? .. Ein offener Brief der großen Denker. .. Die Welt ist gläsern bis in die letzte Ritze. .. Das Netz macht niemals Pause. .. Wir spähen ja die ganze Welt aus! .. Das ahnungslose Theater der Politik war noch nie nachvollziehbar. .. Alle im Internet vernetzten Geräte und Maschinen sind ein offenes Buch für Geheimdienste. .. Generalstabskarte für den Cyberwar. .. Eskalierende Rechner-Technologie und Künstliche Intelligenz. .. Digitales Prekariat und Digitales Proletariat. .. Hopp, hopp, von Job zu Job. .. Rente! Welche Rente? .. Die Klasse der Nutzlosen. Viel Spaß und einen ruhigen Schlaf nach erkennen unserer Zukunft, wünscht Ihnen der Autor. Heinz Jürgen Fandrich

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Zeitenwende in der Weltpolitik
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Alles, was seit Jahrzehnten verlässlich und sicher erschien, ändert sich in rasantem Tempo: Die USA fühlen sich nicht mehr für die Sicherheit in Europa verantwortlich. Die europäische Einigung ist nicht mehr selbstverständlich. China arbeitet sich in immer mehr Bereichen an die Weltspitze und Russland kehrt als internationaler Akteur zurück. Erneut dreht sich die Spirale der Aufrüstung und des nuklearen Wettrüstens. Der langjährige SPD-Vorsitzende und Wirtschafts- sowie Außenminister Sigmar Gabriel beschreibt (s)einen Weg, wie man in einer unsicheren Welt bewahrt, was wichtig ist. In gewohnter Deutlichkeit lässt sich Sigmar Gabriel in die Karten der Politik blicken. Für ihn ist klar: Die jetzt anstehenden Entscheidungen über die Zukunft sind jenseits der politischen Routine. Europas Einigung und seine internationale Bedeutung hängen zentral von der Frage ab, wie sich Deutschland dazu verhält. Europa hat wieder eine "deutsche Frage", die Gabriel beantworten will.Deutschland steht vor zahlreichen Herausforderungen in einem neuen Zeitalter. Einer Epoche, in der die Grundfesten der (west-)deutschen Nachkriegsordnung massiv infrage gestellt werden, wie Sigmar Gabriel festhält:- Innenpolitisch angesichts eines Parteiensystems im Umbruch, in dem die großen Volksparteien SPD und Union, die Deutschlands Schicksal seit Jahrzehnten geprägt haben, dramatisch an Zustimmung und politischer Bindungskraft verlieren.- Wirtschaftlich angesichts eines furiosen technologischen Wandels, der sich mit einer nie gekannten Dynamik vollzieht. Das Megathema künstliche Intelligenz und die Neuerfindung des Autos durch Elektromobilität und autonomes Fahren haben für zusätzliche Beschleunigung gesorgt. Die Konsequenzen für den Industriestandort Deutschland, zumal für seine Vorzeigebranche Fahrzeugbau und den gesamten Automotive-Bereich, lassen sich kaum überschatzen.- Geostrategisch angesichts einer Weltordnung in Unordnung mit zunehmenden Kriegen und Konflikten auch in Europas Nachbarschaft. Gleichzeitig ist offen, wie die Europäische Union und das transatlantische Bündnis, ja der Westen überhaupt, als Eckpfeiler deutscher Außenpolitik, die jeweiligen Sinnkrisen überwinden sollen.- Sozial angesichts von Zuwanderung und demografischem Wandel. Vor allem aber angesichts einer Arbeitsgesellschaft, die sich rasant verändert und das Verständnis von Bildung und Berufstätigkeit vor neue Herausforderungen stellt. Experten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung etwa gehen davon aus, dass perspektivisch nicht weniger als 25 Prozent der Arbeitsplätze in Deutschland automatisierbar sind. Das Szenario, dass in naher Zukunft Roboter Roboter-Autos bauen, ist längst keine Science Fiction mehr."Die großen Fragen nach Deutschlands Zukunft, nach seiner gesellschaftlichen, ökonomischen und sozialen Perspektive und nach seinem Platz in der Welt bleiben in fahrlässiger Weise unbeantwortet. Die Zentralmacht Europas ist orientierungslos. Wie werden die Historiker unsere Zeit beschreiben? Als den Beginn eines neuen chinesischen Zeitalters und den selbst verschuldeten Ausstieg Europas aus der Weltgeschichte? Die Antworten werden wir mit unserem Handeln in den kommenden Jahren liefern. Und auf die Antworten von uns Deutschen wird es dabei insbesondere ankommen." (Sigmar Gabriel)

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Zeitenwende in der Weltpolitik (Mängelexemplar)
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Alles, was seit Jahrzehnten verlässlich und sicher erschien, ändert sich in rasantem Tempo: Die USA fühlen sich nicht mehr für die Sicherheit in Europa verantwortlich. Die europäische Einigung ist nicht mehr selbstverständlich. China arbeitet sich in immer mehr Bereichen an die Weltspitze und Russland kehrt als internationaler Akteur zurück. Erneut dreht sich die Spirale der Aufrüstung und des nuklearen Wettrüstens. Der langjährige SPD-Vorsitzende und Wirtschafts- sowie Außenminister Sigmar Gabriel beschreibt (s)einen Weg, wie man in einer unsicheren Welt bewahrt, was wichtig ist. In gewohnter Deutlichkeit lässt sich Sigmar Gabriel in die Karten der Politik blicken. Für ihn ist klar: Die jetzt anstehenden Entscheidungen über die Zukunft sind jenseits der politischen Routine. Europas Einigung und seine internationale Bedeutung hängen zentral von der Frage ab, wie sich Deutschland dazu verhält. Europa hat wieder eine "deutsche Frage", die Gabriel beantworten will.Deutschland steht vor zahlreichen Herausforderungen in einem neuen Zeitalter. Einer Epoche, in der die Grundfesten der (west-)deutschen Nachkriegsordnung massiv infrage gestellt werden, wie Sigmar Gabriel festhält:- Innenpolitisch angesichts eines Parteiensystems im Umbruch, in dem die großen Volksparteien SPD und Union, die Deutschlands Schicksal seit Jahrzehnten geprägt haben, dramatisch an Zustimmung und politischer Bindungskraft verlieren.- Wirtschaftlich angesichts eines furiosen technologischen Wandels, der sich mit einer nie gekannten Dynamik vollzieht. Das Megathema künstliche Intelligenz und die Neuerfindung des Autos durch Elektromobilität und autonomes Fahren haben für zusätzliche Beschleunigung gesorgt. Die Konsequenzen für den Industriestandort Deutschland, zumal für seine Vorzeigebranche Fahrzeugbau und den gesamten Automotive-Bereich, lassen sich kaum überschatzen.- Geostrategisch angesichts einer Weltordnung in Unordnung mit zunehmenden Kriegen und Konflikten auch in Europas Nachbarschaft. Gleichzeitig ist offen, wie die Europäische Union und das transatlantische Bündnis, ja der Westen überhaupt, als Eckpfeiler deutscher Außenpolitik, die jeweiligen Sinnkrisen überwinden sollen.- Sozial angesichts von Zuwanderung und demografischem Wandel. Vor allem aber angesichts einer Arbeitsgesellschaft, die sich rasant verändert und das Verständnis von Bildung und Berufstätigkeit vor neue Herausforderungen stellt. Experten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung etwa gehen davon aus, dass perspektivisch nicht weniger als 25 Prozent der Arbeitsplätze in Deutschland automatisierbar sind. Das Szenario, dass in naher Zukunft Roboter Roboter-Autos bauen, ist längst keine Science Fiction mehr."Die großen Fragen nach Deutschlands Zukunft, nach seiner gesellschaftlichen, ökonomischen und sozialen Perspektive und nach seinem Platz in der Welt bleiben in fahrlässiger Weise unbeantwortet. Die Zentralmacht Europas ist orientierungslos. Wie werden die Historiker unsere Zeit beschreiben? Als den Beginn eines neuen chinesischen Zeitalters und den selbst verschuldeten Ausstieg Europas aus der Weltgeschichte? Die Antworten werden wir mit unserem Handeln in den kommenden Jahren liefern. Und auf die Antworten von uns Deutschen wird es dabei insbesondere ankommen." (Sigmar Gabriel)

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Zeitenwende in der Weltpolitik
22,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Alles, was seit Jahrzehnten verlässlich und sicher erschien, ändert sich in rasantem Tempo: Die USA fühlen sich nicht mehr für die Sicherheit in Europa verantwortlich. Die europäische Einigung ist nicht mehr selbstverständlich. China arbeitet sich in immer mehr Bereichen an die Weltspitze und Russland kehrt als internationaler Akteur zurück. Erneut dreht sich die Spirale der Aufrüstung und des nuklearen Wettrüstens. Der langjährige SPD-Vorsitzende und Wirtschafts- sowie Außenminister Sigmar Gabriel beschreibt (s)einen Weg, wie man in einer unsicheren Welt bewahrt, was wichtig ist. In gewohnter Deutlichkeit lässt sich Sigmar Gabriel in die Karten der Politik blicken. Für ihn ist klar: Die jetzt anstehenden Entscheidungen über die Zukunft sind jenseits der politischen Routine. Europas Einigung und seine internationale Bedeutung hängen zentral von der Frage ab, wie sich Deutschland dazu verhält. Europa hat wieder eine "deutsche Frage", die Gabriel beantworten will.Deutschland steht vor zahlreichen Herausforderungen in einem neuen Zeitalter. Einer Epoche, in der die Grundfesten der (west-)deutschen Nachkriegsordnung massiv infrage gestellt werden, wie Sigmar Gabriel festhält:- Innenpolitisch angesichts eines Parteiensystems im Umbruch, in dem die großen Volksparteien SPD und Union, die Deutschlands Schicksal seit Jahrzehnten geprägt haben, dramatisch an Zustimmung und politischer Bindungskraft verlieren.- Wirtschaftlich angesichts eines furiosen technologischen Wandels, der sich mit einer nie gekannten Dynamik vollzieht. Das Megathema künstliche Intelligenz und die Neuerfindung des Autos durch Elektromobilität und autonomes Fahren haben für zusätzliche Beschleunigung gesorgt. Die Konsequenzen für den Industriestandort Deutschland, zumal für seine Vorzeigebranche Fahrzeugbau und den gesamten Automotive-Bereich, lassen sich kaum überschatzen.- Geostrategisch angesichts einer Weltordnung in Unordnung mit zunehmenden Kriegen und Konflikten auch in Europas Nachbarschaft. Gleichzeitig ist offen, wie die Europäische Union und das transatlantische Bündnis, ja der Westen überhaupt, als Eckpfeiler deutscher Außenpolitik, die jeweiligen Sinnkrisen überwinden sollen.- Sozial angesichts von Zuwanderung und demografischem Wandel. Vor allem aber angesichts einer Arbeitsgesellschaft, die sich rasant verändert und das Verständnis von Bildung und Berufstätigkeit vor neue Herausforderungen stellt. Experten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung etwa gehen davon aus, dass perspektivisch nicht weniger als 25 Prozent der Arbeitsplätze in Deutschland automatisierbar sind. Das Szenario, dass in naher Zukunft Roboter Roboter-Autos bauen, ist längst keine Science Fiction mehr."Die großen Fragen nach Deutschlands Zukunft, nach seiner gesellschaftlichen, ökonomischen und sozialen Perspektive und nach seinem Platz in der Welt bleiben in fahrlässiger Weise unbeantwortet. Die Zentralmacht Europas ist orientierungslos. Wie werden die Historiker unsere Zeit beschreiben? Als den Beginn eines neuen chinesischen Zeitalters und den selbst verschuldeten Ausstieg Europas aus der Weltgeschichte? Die Antworten werden wir mit unserem Handeln in den kommenden Jahren liefern. Und auf die Antworten von uns Deutschen wird es dabei insbesondere ankommen." (Sigmar Gabriel)

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Zeitenwende in der Weltpolitik (Mängelexemplar)
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Alles, was seit Jahrzehnten verlässlich und sicher erschien, ändert sich in rasantem Tempo: Die USA fühlen sich nicht mehr für die Sicherheit in Europa verantwortlich. Die europäische Einigung ist nicht mehr selbstverständlich. China arbeitet sich in immer mehr Bereichen an die Weltspitze und Russland kehrt als internationaler Akteur zurück. Erneut dreht sich die Spirale der Aufrüstung und des nuklearen Wettrüstens. Der langjährige SPD-Vorsitzende und Wirtschafts- sowie Außenminister Sigmar Gabriel beschreibt (s)einen Weg, wie man in einer unsicheren Welt bewahrt, was wichtig ist. In gewohnter Deutlichkeit lässt sich Sigmar Gabriel in die Karten der Politik blicken. Für ihn ist klar: Die jetzt anstehenden Entscheidungen über die Zukunft sind jenseits der politischen Routine. Europas Einigung und seine internationale Bedeutung hängen zentral von der Frage ab, wie sich Deutschland dazu verhält. Europa hat wieder eine "deutsche Frage", die Gabriel beantworten will.Deutschland steht vor zahlreichen Herausforderungen in einem neuen Zeitalter. Einer Epoche, in der die Grundfesten der (west-)deutschen Nachkriegsordnung massiv infrage gestellt werden, wie Sigmar Gabriel festhält:- Innenpolitisch angesichts eines Parteiensystems im Umbruch, in dem die großen Volksparteien SPD und Union, die Deutschlands Schicksal seit Jahrzehnten geprägt haben, dramatisch an Zustimmung und politischer Bindungskraft verlieren.- Wirtschaftlich angesichts eines furiosen technologischen Wandels, der sich mit einer nie gekannten Dynamik vollzieht. Das Megathema künstliche Intelligenz und die Neuerfindung des Autos durch Elektromobilität und autonomes Fahren haben für zusätzliche Beschleunigung gesorgt. Die Konsequenzen für den Industriestandort Deutschland, zumal für seine Vorzeigebranche Fahrzeugbau und den gesamten Automotive-Bereich, lassen sich kaum überschatzen.- Geostrategisch angesichts einer Weltordnung in Unordnung mit zunehmenden Kriegen und Konflikten auch in Europas Nachbarschaft. Gleichzeitig ist offen, wie die Europäische Union und das transatlantische Bündnis, ja der Westen überhaupt, als Eckpfeiler deutscher Außenpolitik, die jeweiligen Sinnkrisen überwinden sollen.- Sozial angesichts von Zuwanderung und demografischem Wandel. Vor allem aber angesichts einer Arbeitsgesellschaft, die sich rasant verändert und das Verständnis von Bildung und Berufstätigkeit vor neue Herausforderungen stellt. Experten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung etwa gehen davon aus, dass perspektivisch nicht weniger als 25 Prozent der Arbeitsplätze in Deutschland automatisierbar sind. Das Szenario, dass in naher Zukunft Roboter Roboter-Autos bauen, ist längst keine Science Fiction mehr."Die großen Fragen nach Deutschlands Zukunft, nach seiner gesellschaftlichen, ökonomischen und sozialen Perspektive und nach seinem Platz in der Welt bleiben in fahrlässiger Weise unbeantwortet. Die Zentralmacht Europas ist orientierungslos. Wie werden die Historiker unsere Zeit beschreiben? Als den Beginn eines neuen chinesischen Zeitalters und den selbst verschuldeten Ausstieg Europas aus der Weltgeschichte? Die Antworten werden wir mit unserem Handeln in den kommenden Jahren liefern. Und auf die Antworten von uns Deutschen wird es dabei insbesondere ankommen." (Sigmar Gabriel)

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot