Angebote zu "Verdrängte" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Die verdrängte Zeit
24,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wiederentdeckung des ostdeutschen AvantgardeWeshalb ist die Erinnerung an die Kultur des Ostens stets zwischen politisierender Analyse oder apolitischer Ostalgie gefangen? Marko Martin entdeckt die ostdeutsche Avantgarde neu und zeigt, was sie uns heute noch alles sagen kann.Die Beschäftigung mit der DDR-Vergangenheit scheint rettungslos zwischen Floskeln eingeklemmt. Weshalb finden sich die, die 89/90 den Umbruch mitgestaltet haben, mit ihren Jugendlektüren, intellektuellen Prägungen oder Musikvorlieben heute beinahe in einer Art bezugsloser terra incognita, während doch gleichzeitig westliche 68er-Erlebnisse längst ins kollektive Gedächtnis eingegangen sind? Dieses Buch hat nicht den Anspruch einer letztgültigen Alternativ-Geschichte der DDR, es versucht, einen neuen, unideologischen Blick zu eröffnen. Wie etwa sah im eingemauerten Land eine Literatur oder Filmkunst aus, die weder politisch-oppositionell noch staatstragend war, sondern sich ihre Freiheitsräume gewitzt eroberte? Welche Rolle hatten Jazz und Punk? »Die verdrängte Zeit« ist eine provokativgutgelaunte Erinnerung an weltgewandte Kulturleistungen, die nicht nur gut gemeint, sondern auch gut gemacht waren - und die nicht wegen, sondern trotz des Regimes entstanden sind.

Anbieter: buecher
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Die verdrängte Zeit (eBook, ePUB)
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wiederentdeckung des ostdeutschen Avantgarde Weshalb ist die Erinnerung an die Kultur des Ostens stets zwischen politisierender Analyse oder apolitischer Ostalgie gefangen? Marko Martin entdeckt die ostdeutsche Avantgarde neu und zeigt, was sie uns heute noch alles sagen kann. Die Beschäftigung mit der DDR-Vergangenheit scheint rettungslos zwischen Floskeln eingeklemmt. Weshalb finden sich die, die 89/90 den Umbruch mitgestaltet haben, mit ihren Jugendlektüren, intellektuellen Prägungen oder Musikvorlieben heute beinahe in einer Art bezugsloser terra incognita, während doch gleichzeitig westliche 68er-Erlebnisse längst ins kollektive Gedächtnis eingegangen sind? Dieses Buch hat nicht den Anspruch einer letztgültigen Alternativ-Geschichte der DDR, es versucht, einen neuen, unideologischen Blick zu eröffnen. Wie etwa sah im eingemauerten Land eine Literatur oder Filmkunst aus, die weder politisch-oppositionell noch staatstragend war, sondern sich ihre Freiheitsräume gewitzt eroberte? Welche Rolle hatten Jazz und Punk? »Die verdrängte Zeit« ist eine provokativgutgelaunte Erinnerung an weltgewandte Kulturleistungen, die nicht nur gut gemeint, sondern auch gut gemacht waren - und die nicht wegen, sondern trotz des Regimes entstanden sind.

Anbieter: buecher
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Die verdrängte Zeit (eBook, ePUB)
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wiederentdeckung des ostdeutschen Avantgarde Weshalb ist die Erinnerung an die Kultur des Ostens stets zwischen politisierender Analyse oder apolitischer Ostalgie gefangen? Marko Martin entdeckt die ostdeutsche Avantgarde neu und zeigt, was sie uns heute noch alles sagen kann. Die Beschäftigung mit der DDR-Vergangenheit scheint rettungslos zwischen Floskeln eingeklemmt. Weshalb finden sich die, die 89/90 den Umbruch mitgestaltet haben, mit ihren Jugendlektüren, intellektuellen Prägungen oder Musikvorlieben heute beinahe in einer Art bezugsloser terra incognita, während doch gleichzeitig westliche 68er-Erlebnisse längst ins kollektive Gedächtnis eingegangen sind? Dieses Buch hat nicht den Anspruch einer letztgültigen Alternativ-Geschichte der DDR, es versucht, einen neuen, unideologischen Blick zu eröffnen. Wie etwa sah im eingemauerten Land eine Literatur oder Filmkunst aus, die weder politisch-oppositionell noch staatstragend war, sondern sich ihre Freiheitsräume gewitzt eroberte? Welche Rolle hatten Jazz und Punk? »Die verdrängte Zeit« ist eine provokativgutgelaunte Erinnerung an weltgewandte Kulturleistungen, die nicht nur gut gemeint, sondern auch gut gemacht waren - und die nicht wegen, sondern trotz des Regimes entstanden sind.

Anbieter: buecher
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Die verdrängte Zeit
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wiederentdeckung des ostdeutschen AvantgardeWeshalb ist die Erinnerung an die Kultur des Ostens stets zwischen politisierender Analyse oder apolitischer Ostalgie gefangen? Marko Martin entdeckt die ostdeutsche Avantgarde neu und zeigt, was sie uns heute noch alles sagen kann.Die Beschäftigung mit der DDR-Vergangenheit scheint rettungslos zwischen Floskeln eingeklemmt. Weshalb finden sich die, die 89/90 den Umbruch mitgestaltet haben, mit ihren Jugendlektüren, intellektuellen Prägungen oder Musikvorlieben heute beinahe in einer Art bezugsloser terra incognita, während doch gleichzeitig westliche 68er-Erlebnisse längst ins kollektive Gedächtnis eingegangen sind? Dieses Buch hat nicht den Anspruch einer letztgültigen Alternativ-Geschichte der DDR, es versucht, einen neuen, unideologischen Blick zu eröffnen. Wie etwa sah im eingemauerten Land eine Literatur oder Filmkunst aus, die weder politisch-oppositionell noch staatstragend war, sondern sich ihre Freiheitsräume gewitzt eroberte? Welche Rolle hatten Jazz und Punk? »Die verdrängte Zeit« ist eine provokativgutgelaunte Erinnerung an weltgewandte Kulturleistungen, die nicht nur gut gemeint, sondern auch gut gemacht waren - und die nicht wegen, sondern trotz des Regimes entstanden sind.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Die Hebamme oder das gestohlene Kind
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

ZU HEDWIG DER HEBAMME UND DEM GESTOHLENEN KIND Dieses Thema wählte ich als Autor für meinen Roman. Er spielt in einer Zeit, die im Umbruch begriffen war und dies in mancherlei Hinsicht. Es ist das frühe 19.Jahrhundert. Die westliche Welt begann sich zu modernisieren. Die Dampfmaschine, der elektrische Strom und die Telegrafie. Eine Entdeckung jagte die andere. Eine Erfindung die nächste. Es regte sich etwas in Europa. Viele helle Köpfe verliessen Europa und wanderten aus, in die Neue Welt. Amerika das aufstrebende, das gelobte, das freie Land. Sie alle wollten dem verstaubten Europa den Rücken kehren. Das Obrigkeitsdenken geriet ins Wanken. Hatte es doch Dimensionen angenommen, die einem die Luft zum Atmen nahmen. Die Frauen begannen sich zusammenzuschliessen, um gegen Missstände zu Felde zu ziehen, die sie bevormundeten. Sie protestierten für ihre Zulassung an den Hochschulen. Sie wollten mehr sein als nur das Eigentum eines Mannes nach der Heirat, nicht von ihm abhängig und Untertan sein. Missstände, die der Obrigkeit gefielen und ihr sehr entgegen kamen. Der Klerus hatte sich zu viel Mitbestimmungsrechte angeeignet und wollte überall mitreden. In der Ehe, wie in der Politik nahm er grossen Einfluss. Das System der Monarchie begann zu wanken und stürzte sich in die abwegigsten Abenteuer. Flucht, Rebellion, Anarchie, Umsturz. Dazu kam der Bau der ersten Eisenbahn, die Elektrizität hielt Einzug, sie verdrängte die Gasbeleuchtung. Die ersten Autos wurden gebaut und die Infrastruktur musste neu geregelt werden. Das Dampfmaschinenzeitalter war angebrochen. Kurz um, die Technisierung hielt Einzug und war nicht mehr aufzuhalten. Eine bewegte Zeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Die Hebamme oder das gestohlene Kind
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

ZU HEDWIG DER HEBAMME UND DEM GESTOHLENEN KIND Dieses Thema wählte ich als Autor für meinen Roman. Er spielt in einer Zeit, die im Umbruch begriffen war und dies in mancherlei Hinsicht. Es ist das frühe 19.Jahrhundert. Die westliche Welt begann sich zu modernisieren. Die Dampfmaschine, der elektrische Strom und die Telegrafie. Eine Entdeckung jagte die andere. Eine Erfindung die nächste. Es regte sich etwas in Europa. Viele helle Köpfe verließen Europa und wanderten aus, in die Neue Welt. Amerika das aufstrebende, das gelobte, das freie Land. Sie alle wollten dem verstaubten Europa den Rücken kehren. Das Obrigkeitsdenken geriet ins Wanken. Hatte es doch Dimensionen angenommen, die einem die Luft zum Atmen nahmen. Die Frauen begannen sich zusammenzuschließen, um gegen Missstände zu Felde zu ziehen, die sie bevormundeten. Sie protestierten für ihre Zulassung an den Hochschulen. Sie wollten mehr sein als nur das Eigentum eines Mannes nach der Heirat, nicht von ihm abhängig und Untertan sein. Missstände, die der Obrigkeit gefielen und ihr sehr entgegen kamen. Der Klerus hatte sich zu viel Mitbestimmungsrechte angeeignet und wollte überall mitreden. In der Ehe, wie in der Politik nahm er großen Einfluss. Das System der Monarchie begann zu wanken und stürzte sich in die abwegigsten Abenteuer. Flucht, Rebellion, Anarchie, Umsturz. Dazu kam der Bau der ersten Eisenbahn, die Elektrizität hielt Einzug, sie verdrängte die Gasbeleuchtung. Die ersten Autos wurden gebaut und die Infrastruktur musste neu geregelt werden. Das Dampfmaschinenzeitalter war angebrochen. Kurz um, die Technisierung hielt Einzug und war nicht mehr aufzuhalten. Eine bewegte Zeit.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe